oder: Was Du schon immer über AMIGA-(Lizenz-)Schallplatten wissen wolltest.

The Beatles (1983)

AMIGA 850962 (mono)
(1 Exemplar – eigene Sammlung)

Covertext

Zwanzig Jahre ist es jetzt her, daß die ersten Aufnahmen der Beatles erschienen. Damals, 1962, dachte noch kaum jemand daran, daß der spektakuläre Erfolg dieses Liverpooler Quartetts eine Wende in der Geschichte der populären Musik signalisierte, aus der mit der Rockmusik neue musikalische und inhaltliche Perspektiven erwachsen sollten. Tatsächlich haben die Beatles dann wie keine Band zuvor und auch danach nicht wieder mit Ihren Produktionen Geschichte gemacht. Naturgemäß traten dabei die musikalischen Anfangsschritte gegenüber den späteren, künstlerisch ausgereiften Songs etwas in den Hintergrund, ohne allerdings ihre damals so begeisternde Frische und Originalität bis heute verloren zu haben oder gar in Vergessenheit geraten zu sein. Die vorliegende Platte dokumentiert mit Aufnahmen aus den Jahren 1961 bis 1964 einen Teil dieser frühen, darunter auch weniger bekannte Songs der Beatles. Sie läßt damit nicht nur jene Zeit musikalisch noch einmal erstehen, in der sich eine lokale Amateurmusikbewegung, der Liverpooler Mersey Beat, durch die Beatles zum internationalen Phänomen von bis dahin nicht gekannten Ausmaßen entwickelte, sondern sie vermittelt darin zugleich eine historische Dimension, ohne die die heutige Musik undenkbar wäre.

Das erste Mal standen die Beatles imn März 1961 in Hamburg als Begleitband für den damals sehr populären englischen Pop-Star Tony Sheridan im Studio. Ihn hatten sie schon ein Jahr zuvor ebenfalls in Hamburg kennengelernt, als sie, gerade zu Profis avanciert, ihre ersten Auslandsauftritte hier absolvierten. Aus dieser Zeit datiert auch die Bekanntschaft mit Ringo Starr, der noch als Schlagzeuger bei Rory Storm and the Hurricanes beschäftigt war, mit denen sie dort im Wechsel auftraten. Durch Vermittlung von Tony Sheridan kamen sie dann bei ihrem zweiten Hamburg-Aufenthalt auch in die Schallplatten-Aufnahmestudios, wo ihnen Produzent Bert Keampfert den seiner Ansicht nach werbewirksameren Namen The Beat Brothers verpaßte. Die 1961 in der BRD erschienene LP „Tony Sheridan and the Beat Brothers“ ist mit ihren diversen Auskopplungen das einzige Tondokument, auf dem noch die ursprüngliche Besetzung der Beatles als Quintett mit John Lennon, George Harrison und Paul McCartney an den Gitarren, Stuart Sutcliffe, Baßgitarre, und Pete Best, Schlagzeug, zu hören ist. Außerdem erhielten sie die Möglichkeit, mit „Cry For A Shadow“ auch einen eigenen Titel unterzubringen, und durfte John Lennon in Ain’t She Sweet“ den Sologesang übernehmen. Die Instrumentalkomposition „Cry For A Shadow“ von Harrison-Lennon verweist in Titel wie musikalischer Gestaltung zugleich auf eine wichtige Quelle der frühen Beatles-Musik, auf die im Zusammenhang mit der britischen Rock’n’Roll-Rezeption aufgekommenen instrumentalen Gitarrengruppen, von denen die Shadows als Begleitband von Cliff Richard, vor allem aber mit ihren selbständigen Produktionen die profiliertesten und für die Beatles soetwas wie ein Vorbild waren. „Sweet Georgia Brown“ und „Why“, beide mit Tony Sheridan als Sänger, dokumentieren in der vorliegenden Zusammenstellung dagegen zwei typische Beispiele dieser ersten Produktion mit den Beatles, deren Aufnehmen dann erst zehn Jahres später, 1971 auf dar LP „In The Beginning (Featuring Tony Sheridan)“, unter Ihrem Namen erschienen.

September 1962 hatten sie dann in endgültiger Besetzung mit Paul McCartney am Baß, wo er den inzwischen verstorbenen Sutcliffe ersetzte, und Ringo Starr für Pete Best am Schlagzeug in England die erste Aufnahmesession unter Leitung des Produzenten George Martin. Die Single, die hier entstand und Anfang Oktober 1962 erschien, enthielt auf der Rückseite „P. S. I Love You“. Allerdings hatte George Martin für diese Produktion sicherheitshalber einen versierten Studio-Schlagzeuger, Andy White, mitgebracht, der für diesen Titel auch das Schlagzeug einspielte, wogegen Ringo Starr sich am Tamburin betätigte. „Please, Please Me“ und „Ask Me Why“, zwei sehr charakteristische Aufnahmen für den frühen Beatles-Stil, erschienen zusammen als zweite Single im Januar 1963, waren aber schon November 1962 produziert worden. Mitte März 1983 begannen die Arbeiten für eine erste LP, die Anfang April unter dem Titel „Please, Please Me“ veröffentlicht wurde. Sie enthielt neben den Aufnahmen beider Singles zehn Neuproduktionen, unter denen auch „Misery“, „Do You Want To Know A Secret“ und „A Taste Of Honey“ waren., In „Misery“ ist George Martin am Klavier zu hören und „A Taste Of Honey“ weist einen für die damalige Zeit bemerkenswerten aufnehmetechnischen Trick auf: Paul McCartneys Stimme wurde hier doppelt aufgenommen und übereinander kopiert, so daß er mit sich selbst im Duett singt. „She Loves You“, dessen immer wiederkehrendes „Yeah, Yeah, Yeah“ zu einem regelrechten Symbol der Beatles-Musik geworden ist, entstand Ende Juli 1963 und brachte ihnen die erste Goldene Schallplatte ein. Bereits Mitte November 1963 war die Produktion einer zweiten LP, „With The Beatles“, abgeschlossen und kam noch im gleichen Monat heraus. Auf ihr befanden sich auch „lt Won’t Be Long“, „Little Child“, „Devil In Her Heart“ sowie die beiden interessanten Beispiele für die Auseinandersetzung der Beatles mit den soulorientierten Liedern amerikanischer Produktion: „Please Mister Postman“, geschrieben von dem späteren Autor der Supremes, Brian Holland, für die Marvelettes, eine schwarze weibliche Vokalgruppe, die es 1961 herausbrachte; und „You Really Got A Hold On Me“ von Smokey Robinson, damals Leadsänger der Miracles – ebenfalls eine schwarze Vokalgruppe -, für die er es 1962 schrieb. „l Want To Hold Your Hand“ erschien wieder auf Single bereits eine Woche nach der LP und markierte damals den Beginn der sogenannten „Beatlemania“. „A Hard Day’s Night“, der Titelsong der dritten LP, wurde im Februar 1964 in Paris produziert und kam im Juli des Jahres gleichzeitig auf Single und der Langspielplatte heraus. Aber da befanden sich die Beatles dann schon auf dem ersten Höhepunkt ihrer Entwicklung und hatten ihre Anfänge längst hinter sich.

Peter Wicke (1983)

Titelliste

A1 – Want To Hold Your Hand –  2:22
(John Lennon / Paul McCartney)

A2 – Misery – 1:46
(Paul McCartney / John Lennon)

A3 – A Hard Day’s Night – 2:25
(John Lennon / Paul McCartney)

A4 – You Really Got A Hold On Me – 3:00
(Robinson)

A5 – P. S. I Love You – 2:02
(Paul McCartney / John Lennon)

A6 – A Taste Of Honey – 2:00
(Bobby Scott / Marlow)

A7 – Sweet Georgia Brown – 2:06
(Ben Bernie / Maceo Pinkard / Kennetht Casey)

A8 – Please Mister Postman – 2:33
(Holland)

A9 – Why* – 2:50
(Tony Sheridan)

B1 – She Loves You – 2:18
(John Lennon / Paul McCartney)

B2 – Devil In Her Heart – 2:33
(Drapkin)

B3 – Please, Please Me – 2:00
(Paul McCartney / John Lennon)

B4 – lt Won’t Be Long – 2:10
(John Lennon / Paul McCartney)

B5 – Ask Me Why – 2:23
(Paul McCartney / John Lennon)

B6 – Ain’t She Sweet** – 2:10
(Milton Ager / Jack Yellen)

B7 – Do You Want To Know A Secret – 1:55
(Paul McCartney / John Lennon)

B8 – Little Child – 1:44
(John Lennon / Paul McCartney)

B9 – Cry For A Shadow – 2:26
(George Harrison / John Lennon)

* The Beatles mit Tony Sheridan (voc)
** John Lennon (voc)

Übernahme von EMI

VEB DEUTSCHE SCHALLPLATTEN BERLIN DDR
Made in German Democratic Republic

Gestaltung: Ehbets
Lithografie und Druck: VEB Gotha-Druck
Ag 511/01/82/A Verpackung nach TGL 10609

Schnellauswahl
Besucherstatistik
online: 3
user online: 0
heute: 82
insgesamt: 21677
diese Seite: 702
(seit dem 5. November 2016)
Vergleichszähler
  • 365diese Seite:
  • 31009insgesamt:
  • 47heute:
  • 79Besucher pro Tag:
  • 6. Mai 2017seit dem :