oder: Was Du schon immer über AMIGA-(Lizenz-)Schallplatten wissen wolltest.

Gilbert Becaud – Natalie (1969)

AMIGA 855137
(1 Exemplar – eigene Sammlung)

Covertext

Natalie
(Bécaud – Delanoe)
Olympia-Orchester
Leitung: Jean-Michel Defaye
Wir gingen über den menschenleeren Roten Platz. Meine Begleiterin hatte den hübschen Namen Natalie. Der Rote Platz war tief verschneit. Natalie erzählte von der Oktoberrevolution … Ob man nicht nach dem Besuch des Lenin-Mausoleums ins Café Puschkin gehen sollte, um eine Tasse Schokolade zu trinken? dachte ich. Der Rote Platz war menschenleer … Natalie hatte so schöne blonde Haare … In ihrem Zimmer in der Universität warteten schon ihre Freunde, Studentinnen und Studenten. Wir lachten und unterhielten uns viel und lange. Natalie übersetzte. Sie wollten einfach alles wissen – Moskau, der Kreml, die Champs-Élysées, Frankreich – über alles zusammen. Als die Freunde gegangen waren, blieb ich mit Natalie allein in ihrem Zimmer. Es gab keine Fragen mehr … Heute liegt das alles schon so weit zurück. Aber ich denke, hier in Paris, noch immer oft an Natalie.

Et maintenant
(Bécaud – Delanoe)
Orchester Raymond Bernard
Und jetzt, was soll ich mit all der Zeit anfangen, die mir bleibt, mit all den Leuten, die mir begegnen, jetzt, nachdem du mich verlassen hast?
Wofür? Für wen?
Jede Nacht denke ich an dich. Wofür gibt es jeden Tag einen neuen Morgen? Wofür schlägt das Herz so stark? Was soll ich machen? Wohin wird mein Lebensschiff gleiten? Ohne dich ist die ganze Erde klein. Habt doch Verständnis, Freunde! Ich bin selbst in Paris, im Gedränge der Straßen, noch einsam.
Was soll ich jetzt machen?

Alors, raconte …
(Bécaud – Broussolle)
Orchester Raymond Bernard
In dem Chanson wird die Geschichte eines Rendezvous geschildert: „Sie“ kommt, man gibt sich die Hand, umarmt sich …

Le jour où la pluie viendra
(Bécaud / Sigman – Delanoe)
Orchester Raymond Bernard
An dem Tag, an dem der Regen kommen wird, werden wir zwei, du und ich, die reichsten Menschen der Welt sein. Die Bäume werden vor Freude weinen und uns ihre Arme mit den schönsten Früchten entgegenstrecken. Am Tag, an dem der Regen kommen wird …

Les marchés de Provence
(Bécaud – Amade)
Orchester Raymond Bernard
Auf den Marktplätzen der Provence herrscht immer ein reges, buntes Leben und Treiben. Dort, wo man am Tage Obst und Gemüse feilbietet, tanzen am Abend die jungen Männer mit den schönen Mädchen des Südens.
Es ist eine reizvolle Landschaft, die Provence mit ihren malerischen Städtchen und Dörfern.

Mes mains
(Bécaud – Delanoe)
Orchester Raymond Bernard
Ich strecke dir meine Hände entgegen und hoffe, du wirst sie nicht abweisen. Meine Hände wollen dich liebkosen. Reiche ihnen deine Hände!

Quand tu danses …
(Gerald – Delanoe / Bécaud)
Orchester Raymond Bernard
Wenn du tanzt, wünsche ich mir: Höre nicht auf! Ich fühle mein Herz den Takt dazu schlagen und kann immer nur denken: Tanz weiter, hör nicht auf! Ich schaue dir wie gebannt zu – du bist wunderbar, wenn du tanzt. Tanz weiter! Hör nicht auf!

C’est merveilleux l’amour
(Bécaud – Aznavour)
Orchester Raymond Bernard
Liebe ist etwas Wunderbares, etwas Phantastisches. Sie ist aber etwas zu Kompliziertes, als daß man sie erklären könnte. Liebe ist launisch, aber sie ist wunderbar. Sie macht glücklich oder unglücklich – aber immer ist Liebe etwas Wunderbares.

Croquemitoufle
(aus einem Film, der nach einer Erzählung von Anatole France gedreht wurde)
(Bécaud – Amade / Delanoe)
Orchester Raymond Bernard
Croquemitoufle ist ein kleiner ambulanter Händler, der wegen einer Bagatelle mit der Polizei in Konflikt und dadurch ins Räderwerk der Justiz gerät. Er erhält zu Unrecht eine Arreststrafe, was seinen Ruin zur Folge hat, denn nun wird niemand mehr bei ihm etwas kaufen.

Les amours de décembre
(Bécaud – Amade / Delanoe)
Orchester Raymond Bernard
Dezemberliebe läßt die Verliebten vom ach so fernen Frühling träumen. Sie sehnen sich nach der Sonne, in die Natur, nach den Bergen.

Le rideau rouge
(Bécaud – Amade)
Orchester Raymond Bernard
Bevor sich der rote Vorhang hebt, haben sich die Schauspieler auf ihren Auftritt vorbereitet: als Pierrot, als Othello. Denn die Schauspieler sind ganz einfach Menschen wie du und ich, sie sehnen sich wie wir nach Sonne und Glück.

Crois moi
(Bécaud – Delanoe)
Orchester Raymond Bernard
Glaube mir, Tage, Monate werden vergehen, aber unsere Liebe wird stärker und tiefer werden mit jedem Tag, der vergeht, bis zum letzten Morgen, bis zum letzten Sonnenstrahl. Glaube es mir.

Si je pouvais revivre un jour ma vie
(Bécaud – Amade / Delanoe)
Orchester Raymond Bernard
Wenn ich eines Tages die Möglichkeit hätte, mein Leben noch einmal leben zu können: Ich würde mir kein trauriges Leben aussuchen. Fröhlich würde ich leben, als Vagabund, und für die Liebe.

II fait des bonds … le Pierrot qui danse
(Bécaud – Amade)
Orchester Raymond Bernard
Schaut doch hin! Pierrot springt, wenn er tanzt. Seine Kristallglöckchen klingeln lustig. Er tanzt mit seiner schönen Colombine. Ich trage sein Lächeln mit mir davon. Pierrot macht Sprünge beim Tanzen. Das ist der Karneval!

GILBERT BÉCAUD, Gesang

Aufnahme Pathé Marconi, Paris

VEB DEUTSCHE SCHALLPLATTEN BERLIN
Gestaltung: Ehbets
Ag 511/01/69
Verpackung nach TGL 10609
VEB GOTHA DRUCK

Schnellauswahl
Besucherstatistik
online: 2
user online: 0
heute: 46
insgesamt: 34409
diese Seite: 627
(seit dem 5. November 2016)
Vergleichszähler
  • 275diese Seite:
  • 56340insgesamt:
  • 18heute:
  • 86Besucher pro Tag:
  • 6. Mai 2017seit dem :