oder: Was Du schon immer über AMIGA-(Lizenz-)Schallplatten wissen wolltest.

Dire Straits – Same (1980)

AMIGA 8 55 833
(1 Exemplar – eigene Sammlung)

Vorbetrachtung

Die vorliegende AMIGA-LP ist keine Direktübernahme, sondern ein Zusammenschnitt zweier LPs. Aus der 1978 veröffentlichten LP „Dire Straits“ wurden 6 Titel und aus der 1979-er LP „Communiqué“ 5 Titel übernommen.

Covertext

An jener seit 1978 weltweit bekannten Gruppe namens Dire Straits fällt auf, daß sich ihre Musik nicht in eine bestimmte ,Schublade‘ einordnen läßt. Und das zu einer Zeit, in der vor allem in Großbritannien altbekannte Rockmuster unter Etiketten wie „New Wave“, „New Rock“ oder „Recreation Music“ angeboten werden. Zufälligerweise boten Dire Straits ihre ersten, in bescheidener Aufnahmetechnik und auf eigene Kosten eingespielten Demonstrationsaufnahmen einem Londoner Musikjournalisten an. Ihm gefielen die Aufnahmen der bislang völlig unbekannten Gruppe mit dem ungewöhnlichen Namen (etwa: total abgebrannt) so gut, daß er nicht zögerte, sie im Rundfunk vorzustellen. Sein Urteil hatte genügend Gewicht, um Dire Straits die Produktion ihrer ersten, schlicht mit dem Gruppennamen titulierten Langspielplatte zu ermöglichen. Sie wurde im Februar 1978 in London produziert. Daraus stammen „Down To The Waterline“, „Setting Me Up“, „Southbound Again“, „Water Of Love“, „Six Blade Knife“ und „Sultans Of Swing“ – diese stimmungsvolle Schilderung des Klimas in einer Londoner Jazzkneipe wurde ihr erster Erfolgstitel. Produzent der ersten Dire Straits-LP war Muff Winwood, der mit seinem jüngeren Bruder Steve schon 1965 bei der Spencer Davis Group aktiv war, damals als Bassist. Und bei Dire Straits steht wiederum ein Brüderpaar im Vordergrund – Mark und David Knopfler.

Der ehemalige Sozialarbeiter Mark Knopfler komponiert und textet, singt und spielt die Leadgitarre. Sein Bruder David, nach einem Anglistik-Studium als Reporter tätig gewesen, ergänzt ihn musikalisch als Rhythmusgitarrist. Vervollständigt wird Dire Straits durch John Illsley (bg) und Pick Withers (dr).

Nicht nur Besetzung und musikalische Ergebnisse lassen Anleihen bei den Shadows vermuten, deren Einfluß auf nahezu alle britischen Gruppen, bei denen Gitarren dominieren, nachweisbar ist; Dire Straits weisen auch selbst darauf hin. Darüber hinaus gibt Mark Knopfler Ricky Nelson’s Gitarristen James Burton, Elvis Presley’s Mitspieler Scotty Moore und den Bluesmann Lonnie Johnson als seine Vorbilder an und – kaum verwunderlich – B.B. King. Ungeachtet dessen behandelt Mark Knopfler die Rockgitarre auf eine derart unvorbelastete Art, die Vorbilder kaum durchscheinen läßt. Er bevorzugt durchweg den „reinen Gitarrenton“, verzichtet völlig auf Effekte wie Verzerrer, Wah-wah, Rückkopplung o. ä.. Ebenfalls typisch für Knopflers Gitarrenstil ist eine ausgeprägte, ausschließlich mit Hilfe differenzierter Anschlagtechnik erzielte Dynamik. David Knopflers ebenfalls „naturell“ gespielten akzentuierten Akkorde haben erheblich mit zu dem sehr plastischen Klangbild der Dire Straits beigetragen.

1979 erschien mit „Communique“ die zweite Dire Straits-LP. Ihr entstammen „Single-Handed Sailor“, „Once Upon A Time In The West“, „Angel Of Mercy“, „Lady Writer“ und „News“. Als Produzenten fungierten diesmal Barry Beckett und der vor allem als Produzent und Autor von Soulmusik bekannte Jerry Wexler.

In einer Zeit, da die Rockmusik eine Unzahl musikalischer Partikel in sich aufgenommen und in weitem Spektrum fusioniert hatte, bewiesen Dire Straits, daß es immer wieder neue kreative Zentren gibt, die der Weiterentwicklung der Rockmusik Impulse zu verleihen vermögen. Und als solches ist Dire Straits auf jeden Fall zu betrachten.

Ulrich Gnoth (1981)

Titelliste

A1 – Down To The Waterline – 4:01
(aus Dire Straits)

A2 – Single – Handed Sailor – 4:40
(aus Communiqué)

A3 – Setting Me Up – 3:20
(aus Dire Straits)

A4 – Once Upon A Time In The West – 5:24
(aus Communiqué)

A5 – Angel Of Mercy – 4:32
(aus Communiqué)

A6 – Southbound Again – 2:59
(aus Dire Straits)

B1 – Lady Writer – 3:44
(aus Communiqué)

B2 – News – 4:13
(aus Communiqué)

B3 – Water Of Love – 5:27
(aus Dire Straits)

B4 – Sultans Of Swing – 5:52
(aus Dire Straits)

B5 – Six Blade Knife – 4:12
(aus Dire Straits)

Kompositionen, Texte und Arrangements: Mark Knopfler

Übernahme von Phonogram, Hamburg/BRD

VEB DEUTSCHE SCHALLPLATTEN BERLIN DDR
Made in German Democratic Republic
Fotos: Vorderseite: Gottfried Wonneberg
Rückseite: phonogram
Gestaltung: Monika Prust
Lithografie und Druck: VEB Gotha-Druck
Ag 511/1/80   Verpackung nach TGL 10609

Schnellauswahl
Besucherstatistik
online: 0
user online: 0
heute: 174
insgesamt: 34591
diese Seite: 833
(seit dem 5. November 2016)
Vergleichszähler
  • 378diese Seite:
  • 56579insgesamt:
  • 118heute:
  • 97Besucher pro Tag:
  • 6. Mai 2017seit dem :